Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Der erste Frühlingstag. V (4), Coro, orch. op.28, NotM I:4, D-Dur.
Originaltitel
[title tag on spine of slipcase by A. Fuchs:] Der erste | Frühlingstag. | Cantate | von | W: A: Mozart (Sohn) | Partitur, Clavierauszug, Auflagstim[m]en. {{brk}} [title page:] Der erste Frühlingstag | Cantate | für zwey Sopran[e], Tenor und Bass mit Chor | In Musik gesetzt | und Ihrer Majestaet | Carolina Augusta | Kaiserinn [!] von Oesterreich etc. etc. etc: | in tiefster Unterthaenigkeit zugeeignet | von | W: A: Mozart Sohn. | 28|t|e|s Werk
KomponistMozart, Franz Xaver Wolfgang In Wikipedia suchen nach Franz Xaver Wolfgang Mozart
VorbesitzerMozart, Franz Xaver Wolfgang In Wikipedia suchen nach Franz Xaver Wolfgang Mozart ; Baroni-Cavalcabò, Josephine von In Wikipedia suchen nach Josephine von Baroni-Cavalcabò ; Dommusikverein und Mozarteum In Wikipedia suchen nach Dommusikverein und Mozarteum
BeteiligtFuchs, Aloys In Wikipedia suchen nach Aloys Fuchs
InterpretDaghofer, Kurt In Wikipedia suchen nach Kurt Daghofer ; Ortner, D. In Wikipedia suchen nach D. Ortner ; Körner, Friedrich In Wikipedia suchen nach Friedrich Körner
SchreiberCopyist of Salzburg 545 In Wikipedia suchen nach Copyist of Salzburg 545 ; Copyist of Salzburg 546 In Wikipedia suchen nach Copyist of Salzburg 546 ; Copyist of Salzburg 499 In Wikipedia suchen nach Copyist of Salzburg 499
Entstehung[1820-1830 (1825c)], [1820-1844], [1828-1829]
Umfangscore: 61fol. 23,5 x 31,5 cm ; 49 parts 31 x 22 cm ; short score: 42p. 26 x 34 cm ; S 1, 2, T, B, Coro S 1 (7x), Coro S 2 (6x), Coro T (4x), Coro B (4x), vl 1 (3x), 2 (3x), vla (2x), vlc and b (4x), fl, ob 1, 2, cl 1, 2, fag 1, 2, clno 1, 2, cor 1, 2, timp 6, 4, 7, 5, 3, 3, 3, 3, 3, 3, 3, 3, 3, 3, 3, 3, 3, 3, 3, 3, 3, 3, 3, 3, 3, 10, 9, 9, 9, 9, 9, 9, 8, 9, 9, 9, 9, 2, 3, 2, 3, 3, 4, 4, 2, 2, 3, 3, 2fol.
Anmerkung
Auf den Stimmen die Stempel "DOM= | MUSICK=VEREIN | U. MOZARTEUM", "INTERNATIONALE | STIFTUNG: | "MOZARTEUM" | 1881" und "BIBLIOTHECA | MOZARTIANA".
Wasserzeichen "W" (oder zwei verschränkte "V") gehört vermutlich mit zum Papier mit dem Wasserzeichen "F. VERONESE".
Diverse Eintragungen (Dynamik, Bogenstriche, Streichungen, Korrekturen etc.) überwiegend mit Bleistift und Rötelstift; in der Stimme cl 1, fol.3v mit Kugelschreiber: "Kurt Daghofer | Graz. 7.12.1959", in der Stimme clno 1, fol.2v "Graz, am 6.12.1959 Friedrich Körner (Dirig: D. Ortner)".
In den Stimmen vl 1 (3x) in Takt 2 eine durch Überklebung vorgenommene autographe Korrektur.
NotM unterscheidet innerhalb des Stimmensatzes fälschlich zwei Schreiber. Auch die in NotM gemachte und in MicP übernommene Angabe, auf dem Stimmensatz sei der Stempel "MUSEUM ZU SALZBURG" zu finden, trifft nicht zu. Vielmehr dürfte es sich um eine Verwechslung mit einem im Bestand Bibliotheca Mozartiana unter der Signatur F.X.M. Op. 28/1 verwahrten Vokalstimmensatz handeln, der tatsächlich den besagten Stempel trägt und entgegen Nottelmanns Angabe von einem anderen Schreiber, wahrscheinlich Salzburger Provenienz, stammt. Dieser weitere Stimmensatz trägt durchgängig die alte Signatur "N:|o 107 Ges[angs] M[usikalien]", die auf die entsprechende Abteilung im RepertoriumDMVM verweist. Tatsächlich wurde aber der Stimmensatz 1861 unter den "Gesangs-Musicalien" mit der Nr. 401 als "vom Museum / erkauft" verzeichnet. Die dort ebenfalls verzeichneten Orchesterstimmen wurden im Juni 2017 wiedergefunden und dem Stimmensatz eingegliedert, eine weitere Partitur ist verschollen. Dass besagter Eintrag im RepertoriumDMVM eine Vermischung mit den hier vorliegenden Materialien der gleichen Komposition aus der Abteilung Mozart-Nachlass reflektiert, ist nicht auszuschließen.
Die 17 Vokalstimmen von Schreiber 499, die auch von Nottelmann (S. 44f.) separat beschrieben wurden, waren offensichtlich gemeinsam mit dem Stimmensatz Sign. F.X.M. Op. 28/1 aufbewahrt. Sie entstammen M.N. 32a und wurden diesem im Zuge der RISM-Katalogisierung wieder zugeordnet; Eine auf den Vokalstimmen beider Signaturen links oben mit Rötel angebrachte und nach Stimmlagen gruppierte Zählung weist auf die gemeinsame Aufbewahrung hin.
Title on material: [title page:] DER ERSTE FRÜHLINGSTAG | CANTATE | für zwey Sopran, Tenor und Bass mit Chor. | In Musik gesetzt | und | Ihrer Majestät | CAROLINA AUGUSTA, | Kaiserin von Oesterreich &. &. &. | in tiefster Unterthänigkeit zugeeignet | von | W. A. Mozart Sohn. | 28|tes Werk. | N.|o 5242 Eigenthum des Componisten. Preis f 3. C.M. | Rthlr. 2. | Klavier-Auszug | Gedruckt bey Tobias Haslinger in Wien. | Pfoehl Sc.
Plattennummer 5242.
Die Vorsätze und Vokalpartien, gelegentlich auch andere Teile des Satzes sowie fol. 54r-60r komplett wurden von einem professionellen Schreiber (Copyist of Salzburg 545) angefertigt, alle übrigen Partien bis fol. 60v sind autograph. Auf dem 14-zeilig rastrierten Papier haben die Partien der Clarinen und Pauken keinen Platz gefunden, sie wurden auf fol. 61r von Copyist of Salzburg 546 nachgetragen.
Auf dem Vorsatzblatt rechts oben mit Bleistift "599", oben mittig mit blauem Kugelschreiber "Part. | Der erste Frühlingstag", darunter der Ovalstempel "INTERNATIONALE | STIFTUNG: | "MOZARTEUM" | 1881"; auf der Titelseite zusätzlich die Stempel "DOM= | MUSICK=VEREIN | U. MOZARTEUM" und "BIBLIOTHECA | MOZARTIANA", oben mittig die alte Signatur "N:|o 32 Moz: Nachl:"; auf dem Umschlag des gedruckten Klavierauszugs (Material 3) ein Signaturenetikett mit dem Vordruck "Mozarteums-Bibliothek | Salzburg" und der handschriftlichen Signatur "4814", darunter mit blauem Wachsstift "599b".
Material 1 und 2 lose in einem braun-blau marmorierten Kartonschuber (Typ 2) liegend; auf dem Innenschuberrücken ein separates Signaturenetikett: "N:|o 32. | M: N:" sowie ein jüngeres Etikett mit dem Vordruck "Mozarteums-Bibliothek | SALZBURG" und der Bleistiftsignatur "599"; auf dem Außenschuber neben der aktuellen Signatur ein Etikett mit dem Vordruck "Internationale Stiftung: | Mozarteum | Salzburg", darauf mit schwarzer Tinte "B 1 ad 39", darüber dick mit blauem Wachsstift "d | 599 | W", die gleiche Signatur auch groß auf dem rückwärtigen Innenschuberrücken: "599 d W"; die Angaben am Titeletikett mit blauem Kugelschreiber ergänzt: "1 [Partitur]", "24 [Auflagstim[m]en]" sowie "5 [Clavierauszug]", letzteres ebenfalls mit Kugelschreiber mehrfach durchgestrichen.
Partitur (Material 1) mit festem rot/braun marmorierten Halbleineneinband.
Erstausgabe: "DER ERSTE FRÜHLINGSTAG. CANTATE für zwey Sopran, Tenor und Baß mit Chor. In Musik gesetzt [...] von W. A. MOZART Sohn. 28|t|e|s Werk. [...] N|o 5242. [...] Gedruckt bey Tobias Haslinger in Wien", [ca. 1829].
SchlagwörterCantatas In Wikipedia suchen nach Cantatas
Signatur M.N. 32a
URNurn:nbn:at:at-moz:x2-31871 Persistent Identifier (URN)
Links
Download Der erste Frühlingstag V 4 Coro orch [382,90 mb]
Nachweis
IIIF
Klassifikation
Musikincipits

1.1.1 Coro S 1, c/ Coro. Allegro; D
 
1.1.2 vl 1, c/ D
 
1.1.3 b, c/ D
 
1.2.1 T, c Recitativo.;
 
1.3.1 T, c Aria. Allegretto; B|b
 
1.4.1 S, c Recitativo.;
 
1.5.1 S, c/ Terzetto. Moderato; G
 
1.6.1 S, c Recitativo. Allegro;
 
1.7.1 S 1, 3/4 Quartetto con Coro. Andante; F
 
1.8.1 S, c Recitativo. Più moto; Allegro;
 
1.9.1 S 1, 2/4 Duetto. Andantino piú tosto allegretto; A
 
1.10.1 T, c Recitativo.;
 
1.11.1 Coro S 1, c/ Coro. Allegro; D